Deklaration "GLÄUBIGE FÜR DEN FRIEDEN"

Wir sind Gläubige, die damit konfrontiert sind, dass Gewalt auch im Namen unseres Glaubens ausgeübt wird und dadurch die Friedenspotenziale des Glaubens nicht genutzt werden.

Wir verstehen uns als Gläubige für den Frieden. Wir bekräftigen aktiv die friedlichen und gewaltfreien Inhalte unserer religiösen Traditionen und lehnen Gewalt entschieden ab.

Wir gehören verschiedenen religiösen Traditionen abrahamitischen Ursprungs an, Muslime und Christen (Katholiken, Orthodoxe und Protestanten) aus Südosteuropa. Sieben Jahre der andauernden Zusammenarbeit und des Aufbaus unserer interreligiösen Gruppe haben uns bereichert. Besonders erfuhren wir dies im Zusammenleben und durch die Zusammenarbeit beim gemeinsamen Projekt dreier interreligiöser Konferenzen „Indem wir Frieden stiften, loben wir Gott“. Mit dieser Deklaration beginnen wir eine Initiative, gläubige Männer und Frauen einzuladen und zu sammeln, die nach Wegen suchen, sich aktiv am Aufbau des Friedens mit gewaltfreien Mitteln zu beteiligen.

Unser Ziel ist es, die Zugehörigkeit, Sichtbarkeit und Verbundenheit zu stärken. Wir zeigen in dieser Deklaration auf, was für uns eine/n Gläubige/n für den Frieden ausmacht. Alle, die sich in den unten stehenden Aussagen wiederfinden, laden wir ein, sich mit ihrer Unterschrift den Gläubigen für den Frieden anzuschließen.

Als Gläubige/Gläubiger für den Frieden
  • setze ich mich für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung ein.
  • bringe ich meine Achtung für das Leben dadurch zum Ausdruck, dass ich der Gewalt abschwöre. In meinem persönlichen und gesellschaftlichen Leben setze ich mich daher aktiv für Gewaltfreiheit ein.
  • höre ich aktiv zu und trage dadurch zur gegenseitigen Verständigung zwischen verschiedenen Personen, Gruppen, Glaubens- und ethnischen Gemeinschaften bei.
  • setze ich mich - inspiriert von den Quellen meines Glaubens - für Vergebung und Versöhnung ein. Ich möchte vergeben und Vergebung empfangen. Bei gesellschaftlichen Konflikten und Gewalterfahrungen setze ich mich für Versöhnung unter den Konfliktparteien ein. Dies tue ich, weil mir die Heilung der Gemeinschaft, in der ich lebe, wichtig ist.
  • trage ich in meiner Umgebung zum Aufbau friedlicher Strukturen und zum gesellschaftlichen Wandel bei. Ich engagiere mich in meiner Gesellschaft, Glaubensgemeinschaft und Familie, denn Frieden ist kein einzelnes Ereignis, sondern ein Prozess. 
  • strebe ich danach, aus den Quellen meines Glaubens zu leben, sodass ihre friedlichen Grundsätze in meinem Handeln sichtbar werden.
  • setze ich mich ein für das solidarische und friedliche Zusammenleben von Personen, Gruppen, Gemeinschaften und Völkern unterschiedlicher  Weltanschauungen und Glaubensüberzeugungen.

Deklaration "GLÄUBIGE FÜR DEN FRIEDEN"


Comments